Hilfreiches über uns

Bild des Benutzers administrator

Ich möchten Dir hier einige Erläuterungen und Vokabeln an die Hand geben, die Dir den Einstieg und die Orientierung im Karatetraining erleichtern sollen. Wir trainieren Okinawa-Goju-Ryu-Karate-Do, einen traditionellen Karatestil, der von Meister Miyagi Chojun (1888-1953) begründet wurde. Die Wurzeln des Goju-Ryu liegen im chinesischen Gong-Fu, das sich auf Okinawa mit einheimischen Selbstverteidigungstechniken vermischt hat. Heute ist unserer Karatestil weltweit im IOGKF(lnternational Okinawa Goju-Ryu Karate Do Federation) unter der Leitung von Großmeister Higaonna Morio, 10.Dan, organisiert.

Übersetzt heißt Goju-Ryu "Hart-Weich-Stil", abgeleitet aus einem Satz, den Miyagi Chojum aus der ältesten umfassenderen Schrift über Karate, den Bubishi entlehnt hat: "Alles im Universum atmet hart und weich". Dieses Wechselspiel wird Dir im Karatetraining immer wieder begegnen. ''Karate'' heißt wörtlich übersetzt "leere Hand'', "Kra'' steht hierbei / für das leer, offene, unbelastete Bewusstsein. "Do" meint soviel wie Weg, das Erlernen einer Kampfkunst unterscheidet sich von anderen sportlichen Aktivitäten dadurch, dass es hier keine ritualisierten Wettkämpfe gibt.

Die Übungen, insbesondere die Partner-Übungen kommen der ursprünglichen Bedeutung des Miteinanderkämpfens sehr nahe. Das bedeutet, dass ein Verletzungsrisiko stets gegenwärtig ist, aber deutlich geringer als beim Fussball.

Bestimmte Verhaltensregeln die sowohl die äußere als auch die innere Haltung betreffen, sollen mögliche Verletzungen schon im Vorfelde minimieren. Die im folgenden beschriebenen Verhaltensregeln vor, während und nach dem Training, kennzeichnen zum einen den bewussten Übergang aus dem Alltagsleben in das Training, zum anderen erinnert der höfliche und respektvolle Umgang miteinander daran, dass wir als Menschen verletzlich sind. Die eigene Gesundheit und die Anderer hat immer Priorität.

Die kurze Meditation zu Beginn (und Ende) des Trainings soll die innere Haltung und offene Bereitschafft für die kommenden Übungen bereiten.

 

vor dem Training

  • Sei pünktlich 
  • Kurz geschnittene Finger- und Fußnägel
  • Ablegen von Schmuck jeglicher Art sind unbedingt erforderlich, um Verletzungen zu vermeiden.
  • Haare sollten Dich beim Training nicht behindern verwende ggf. Haargummi oder -Bänder ohne Metalle.
  • Kein Kaugummi.
  • Kein Alkohol Keine Drogen.
  • Nimm dir etwas zu Trinken mit (Wasser oder Mineralwasser - nur keine Säfte oder ähnliches).
  • Benutze vor dem Training die Toilette.

.....verbinde die Etikette mit einer inneren Haltung von Achtung und Aufmerksamkeit, die dazu beiträgt eine konzentrierte und respektvolle Atmosphäre herzustellen und aufrecht zu erhalten. Mache nichts, was Verletzungen verursacht oder verärgert, weder jemand anderen noch Dich selbst.

 

Betreten des Übungsraums - Dojo

Halte beim Betreten des Raumes kurz inne und verbeuge Dich im Stehen zu den Anwesenden bzw. Richtung Shomen, der Stirnseite des Raumes, und sage dabei "Onegai Shimas". (Lasse beim Betreten der Halle höher graduierten Karateka respektvoll den Vortritt.) 

 

Ich bin zu spät, macht nix

  • Stelle Dich am Rand der Halle Richtung "Shomen" auf und setze Dich in den Kniesitz.
  • Nimm Dir selbst Zeit für eine kurze Meditation, um zur Ruhe zu kommen und Deine Aufmerksamkeit auf das kommende Training zu richten.
  • Warte bist der Trainer mit dir Blickkontakt aufnimmt bzw. zu dir kommt. Danach verbeuge Dich im Stand zum Trainer mit "Shitsurei Shimas".

 

Begrüßung

Gewöhnlich wird durch die/den am höchsten graduierten Schüler geleitet, die/der sich vorne rechts aufstellt. Sie/ er gibt folgende Anweisungen:

Shugo: Alle stellen sich zügig gemäß ihrer Graduierung auf, gewöhnlich in Sechser reihen(abhängig von Dojo-Größe). Die formale Grundhaltung ist Musubi Dachi.

Ki O Tsuke:  Sammle Deine Aufmerksamkeit! Jetzt geht's los!

Seiza: Setze Dich in den Kniesitz; hierbei wird zunächst das linke Knie neben dem rechten Fuß abgesetzt. Die/ der Trainerln setzt sich zuerst, dann die/ der höchstgraduierte Schülerln und zügig aufeinander folgend der Rest der Gruppe. Strecke Deine Wirbelsäule von oben nach unten bis in den Boden. Sitze aufrecht und zentriert.

Moksou: Schließe Deine Augen, komme zur Ruhe und richte Deine Aufmerksamkeit auf das Tanden (innerer Unterbauch).

Moksou Yame: Öffne Deine Augen und richte Deine Aufmerksamkeit wieder nach außen.

Shomen Ni Rei: Richte Dich zur Stirnseite des Raumes aus und verbeuge Dich schweigend mit gestrecktem Rücken aus der Hüfte.

Sensei Ni Rei: Richte Dich zum Lehrer (Sensei) bzw. dem/ der Höhergraduierten der/die das Training gibt (Sempai). Verbeuge Dich mit "Onegai Shimasu"

Tate: Mit der Aufforderung zum Aufstehen beendet die/ der Übungsleiterln die Begrüßung. Hiernach folgt noch ein Gruß im Stehen zur Einleitung des ersten Trainingsabschnitts.

 

Training mit Partner-ln

Grüße mindestens zu Beginn der Partnerlnnen-Übung und wenn lhr wieder auseinander geht in Musubi Dachi mit einer kurzen Verbeugung und sage dabei "Onegai Shimas" bzw. "Arigato Gozaimachta" (=Herzlichen Dank) .Wenn Du DeineN Partnerln unglücklich berührst bzw. triffst, entschuldige Dich und sorge, dafür dass es dem/der anderen wieder gut geht.

 

Korrekturen / Hinweise vom Sensei

Korrekturen sind wichtige Hilfen für Deinen Fortschritt im Karate-Do und es ist daher für alle von Belang, dass Du recht deutlich machst, ob Du sie verstanden hast. Dies kannst Du durch eine Verbeugung mit den Worten "Hai, Sensei !" oder "Arigato Gozaimashta" ausdrücken. Bei Unklarheiten oder Nachfragen wende Dich mi(tels Handzeichen undl oder den Worten "Shitsurei Shimasu" (=Entschuldigung bitte) an den die ÜbungsleiterIn.

 

Ende des Unterrichts

Die Grußzeremonie zur Beendigung des Trainings entspricht größtenteils des Ablaufes zum Anfang der Stunde. Bei der Verbeugung zur Trainerin/ zum Trainer, sagst Du nun aber "Arigato Gozaimashita ". Darauf folgt noch eine Verbeugung untereinander. Mit...

Sensei ni rei ...

...Otagai Ni Rei      drehst Du Dich in Richtung des/ der neben Dir sitzenden Schülerin und verbeugst Dich mit den Worten "Arigato Gozaimashita!"

...Shomen              Drehe Dich wieder zur Stirnseite.

Tate ...

Das Dojo verlassen

Halte wie beim Betreten des Übungsraumes kurz inne und verbeuge Dich im Stehen zu den Anwesenden bzw. Richtung Shomen und sage dabei diesmal "Arigato Gozaimashita". Verlasse den Übungsraum während des Unterrichts nie ohne den Trainer die Trainerin darüber zu informieren.